WEGBEREITER UND MEISTER DER MODERNE
 

WEGBEREITER UND MEISTER DER MODERNE

Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphiken
des 19. und 20. Jahrhunderts


August 2007 bis Januar 2008


Diesen Sommer zeigt die Galerie Hans die Verkaufsshow: „Wegbereiter und Meister der Moderne“ mit Gemälden, Zeichnungen und Druckgraphiken aus dem 19. und 20. Jahrhundert.
Die Wegbereiter der Moderne waren insbesondere die Künstler der Schule von Barbizon und des Impressionismus. Sie hatten eines gemein, sie brachen mit der Maltradition des Klassizismus, der Romantik und des Biedermeier. Nur durch ihre Erneuerung in der Malweise konnten die Meister der Moderne hervorkommen.

Von Carl Blechen (1798-1840), der als Erster seiner Zeit mit dem damals vorherrschenden Stil brach, ist die früheste Arbeit der Sommerausstellung - die Zeichnung „Waldfriedhof im Schnee“. Die Stimmungsmalerei, die sich aus der Romantik direkt vor der Natur seit 1850 in der Schule von Barbizon entwickelte, verdankt die Kunst insbesondere dem Künstler Camille Corot (1796-1875). Von ihm sind in der Ausstellung das Ölbild „Wäscherin an der Oise“ und die Radierung „Souvenir d’Italie“ zu sehen. Corot war es auch, der die Entstehung des Impressionismus maßgeblich beeinflusste. Ein Hauptvertreter des Impressionismus - August Renoir (1841-1919) - in der Verkaufsshow mit dem kleinen Ölbild „Rückenakt“ vertreten - wurde von Künstlern der Schule von Barbizon dahingehend beeinflusst, indem sie ihn aufmunterten stets nach dem Leben und dem Modell zu malen. Der von Renoir begeisterte - Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901) wird durch die Lithographie „Bartet et Monnet-Sully, dans Antigone“ von 1893 präsentiert. Von den wichtigen Vertreter der Nabis - einer in Paris 1888 gegründeten Gruppe post-impressionistischer Künstler - Éduard Vuillard (1868-1940) und Fèlix Vallotton (1865-1925) werden zwei großformatige Handzeichnungen und eine Inkunabel der Moderne - der Holzschnitt „La Symphonie“ von Vallotton - offeriert. Von Max Liebermann (1847-1935), dem Hauptmeister des deutschen Impressionismus, werden zwei große Kohlezeichnungen und eine Radierung angeboten. Vom deutschen Expressionismus stehen Werke der Künstler Emil Nolde (1867-1956), Erich Heckel (1883-1970) und Ernst Ludwig Kirchner (1880-1939) zum Verkauf
zurück